Ulrike Kolb

Ulrike Kolb

Ulrike Kolb wurde am 30. Januar 1973 in Berlin geboren. Nach der Schule absolvierte sie eine Berufsausbildung zum Elektromonteur. Die Ausbildung schloss sie mit gutem Erfolg ab. Zeitgleich legte sie 1992 das Abitur ab.

Im Herbst 1992 begann Ulrike Kolb das Studium der Rechtswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin. Schon im Jahr 1997 legte sie das erste Staatsexamen mit Prädikat ab. Danach arbeitete sie in zwei kleineren Berliner Kanzleien, um erste praktische Erfahrungen im Arbeitsrecht zu sammeln. Zeitgleich war sie als Korrekturassistentin an der Humboldt-Universität zu Berlin tätig.

Das Referendariat absolvierte Ulrike Kolb ebenfalls in Berlin von 1998 bis 2000. Das zweite Staatsexamen bestand sie mit Prädikat.

Seit November 2000 ist Ulrike Kolb als Rechtsanwältin beim Landgericht Berlin zugelassen und gehört seitdem dem Team von Weimann & Meyer an. Sie ist hier mit sämtlichen arbeitsrechtlichen Fragestellungen betraut. Zu den Schwerpunkten ihrer Tätigkeit zählen insbesondere das Arbeitsrecht des Öffentlichen Dienstes, die Beratung mittelständischer Unternehmen bei Umstrukturierungen sowie das Kündigungsschutzrecht. Daneben beschäftigt sich Ulrike Kolb mit ausgewählten Problemen des Sozialrechts und des allgemeinen Vertragsrechts.

Seit 2004 ist Ulrike Kolb auch Fachanwältin für Arbeitsrecht.

Sie ist Mitglied im Deutschen Anwaltverein e.V. und Berliner Anwaltsverein e.V.

Ulrike Kolb engagiert sich ehrenamtlich in der Evangelischen Kirche, u.a. in der Musikarbeit und im Personalausschuss einer ev. Kirchengemeinde.